13 / 100

Im Interview – Unser Coach Sven Pioch zum Existenzgründer-Coaching.

 

 

Was schon da ist, nutzen wir, was noch fehlt erarbeiten wir gemeinsam.

1.

Wer sind Ihre Klienten, die ein Existenzgründer-Coaching buchen?

 Es sind sehr unterschiedliche Klienten. Hier liegt für mich auch die Motivation und die Herausforderung jede Geschäftsidee im offenen Beratungsgespräch zur erforderlichen Vorbereitung zu begleiten.

Man weiß also nicht wer mit welcher Geschäftsidee kommt. Man weiß aber immer, dass er eine gute Beratung braucht. 

Auch wer sich noch nicht sicher ist kann eine gute Beratung erwarten.

2.

Was erwartet mich im Existenzgründer-Coaching? Wie kann ich mir ein Coaching bei Ihnen vorstellen?

 Es erwartet sie ein ständiger Austausch von ihren Vorstellungen und meinem Wissen aus 15jähriger Erfahrung. Nach Ihren Wünschen prüfen wir gemeinsam Ihre Geschäftsidee und erstellen dann einen tragfähigen Businessplan. Vorlagen zur erleichterten Erstellung erhalten Sie von mir. Aus Ihren Fragen kommen wir ins Beratungsgespräch. 

Was schon da ist, nutzen wir, was noch fehlt erarbeiten wir gemeinsam.

Sie bleiben immer de Entscheider. Ihre Meinung zählt. Coaching heißt für mich immer bestmögliche Begleitung. 

3.

Welche Coaching-Methoden haben sich Ihrer Erfahrung nach bei einem Existenzgründer-Coaching bewährt?

 Nach meiner Erfahrung ist das persönliche Gespräch, ob persönlich oder Online, immer die beste Möglichkeit ihr Ziel zu erreichen. Unterlagen können wir austauschen oder auf Plattformen wie Google-drive oder DropBox gemeinsam und aktuell bearbeiten. Wir bleiben somit immer aktuell dran!!

Sollte besonderes Spezialwissen benötigt werden kann einen Beratung auch durch ein Team erfolgen. 

4.

Heißt „Existenzgründung“, dass man einen radikalen Neustart wagen soll, ohne darauf zurückzugreifen, was vorher war?

 Nein. Man sollte immer alle Erfahrungen, auch wenn sie nicht so angenehm sind, mitnehmen. Wenn man aus einem Job wechselt muss man sich jedoch auf vielen neue Anforderungen gefasst machen. 

Auch wenn man schon selbständig war ist das Erreichen des neuen Ziels mit der neuen Geschäftsidee immer möglich. Das Wort Radikal sollte man in der Existenzgründung nicht verwenden.

5.

Haben Sie selbst eigene Erfahrungen mit dem Thema Existenzgründung?

 Klar, ich bin selbst seit 15-Jahren selbständig. In dieser Zeit habe ich als Berater aber auch als Dozent viel erlebt. Insbesondere, dass man eigentlich nie auslernt, weil Selbständigkeit auch immer Veränderungen verlangt. Der Markt bestimmt das eigene Handeln.

Man wird nicht als Unternehmer geboren aber man kann viel dafür tun dass man ein erfolgreicher Unternehmer wird. Planung, Disziplin, Mut und natürlich immer etwas Glück gehören immer dazu.

6.

Welche drei Tipps würden Sie jemandem geben, der gerade gründen will?

  Mit klaren Vorstellungen kommen.

Viele Fragen stellen.

Offen für Beratungen seien.

7.

Welche technischen Voraussetzungen müssen Ihre Klienten erfüllen, um an einem Online-Coaching teilzunehmen?

 Der Kunde muss „onlinefähig“ seien. Skype, Zoom oder andere Programme sollten keine Fremdwörter sein und vorhanden sein. Word und Excel sollten immer Teil der Ausstattung seien. 

Auch wenn man sich beim Online-Coaching nicht persönlich sieht sollte ein „Onlinelächeln“ sein ständiger Begleiter sein. 

Existenzgründer-Coaching

Wenn du eine weise Antwort willst, musst du vernünftig fragen.

(Johann Wolfgang von Goethe)

 

Sven Pioch »

Begleitung von über 500 Unternehmen in der Gründungsplanung

Schwerpunkt:
Umsetzung der Gründungsplanung

Einschätzung und Bewältigung von Krisensituationen

Erstellung von Kurzgutachten und Fachkundigen Stellungnahmen zu der betriebswirtschaftlichen Situation von Unternehmen und Entwicklungsmöglichkeiten

 Erstellung von eigenen Lehrmaterialien

Kontakt »